Aufbauen und reinfallen.

Aufgebaut und runtergefallen.

Ich sitze in meiner Burg und halte die Luft an. Trotzdem platzt nix aus mir heraus. Luftschloss. Das hat so viele Bedeutungen. Eingeschlossene Luft. Schlossgarten im Himmel. Oder eine ganz konkrete Vorstellung von einem alten Zirkuszelt mit Bänken aus Holz. Ich sehe uns zu, wie wir dort tanzen. Dazu halte ich nur die Luft an und schon bist du da. Und ich auch. Du sagst dann: „ich sterbe gleich, aber vorher mache ich noch einmal die Augen zu und träume Luftschlösser. Einfach so“

Vorstellungen und Gedanken sind alles Erinnerungen, irgendwie. Diese Momente, die uns ganz klar erscheinen lassen, die uns beim denken helfen oder sich manchmal ganz scheinheilig mit hinein schleichen in die Wirklichkeit. Auch wenn wir gar keine haben, haben können. Zu weit weg und doch ganz nah dran. Wahrscheinlich ist es auch gut so. Es wird einen Grund haben warum wir so verstreut sind. Vielleicht wäre diese ganze Harmonie dann unser Untergang, nur vielleicht. Vielleicht auch nicht. Vielleicht würden wir sie dann auch gar nicht bemerken. Dann würden wir Uns vielleicht gar nicht bemerken. Dann könnten wir uns groß schreiben aber nicht du mir und ich nicht dir, also könnten wir. Ich wette um 10 Mark, dass wir das dann nicht täten. So wie es ist, ist es bemerkenswert bis merkwürdig. Diese ganzen Wörter. Ich hab sie so gern. Ich schenk sie dir.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Aufbauen und reinfallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s