x mal

Auf unsrer Liste stehen gleiche Orte, begleitet von Seltsamen und in unseren Gedanken
sind irgendwo dieselben Worte. Über uns liegen Verschiedene, verlassen von.
Mit unseren Gedanken stehen sie irgendwie, durch diese Orte, auf unsrer Strecke.
Wir rasen mit Ausdauer durch Täler bergauf, springen wieder und landen.
Dann in diesem Gefühl, das es irgendwie nur einmal gibt, immer wieder.
Er hatte sich aufgerappelt, um noch ein bisschen zu erzählen.
Schließlich war es auch erst halb zwei. Die Musik lief noch ein Weilchen.

hymnen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s