Nichts war nicht wahr. Alles war passiert.

Was zu fest steht,
kann niemals darüber hinaus kommen.
Bewegung funktioniert durch Stillstand,
nicht alles kann sich bewegen.
Doch.
Alles kann sich bewegen&
wenn sich nichts bewegt,
steht nicht das Alles,
sondern das Nichts still.

[Und wäre das Marmeladenglas noch nicht leer gewesen,

dann wäre das alles nicht passiert. Wir hätten nicht losgehen müssen, wir hätten einfach das Brot nur mit Margarine bestreichen können, oder gar kein Brot essen. Doch das taten wir nicht, es war doch schließlich der erste freie Tag, in diesem Jahr, an dem Nichts geplant war, nicht einmal das leere Marmeladenglas. Es war alles unvorhersehbar, selbst wir waren unvorhersehbar durcheinander geraten. Wir hatten uns verloren und wussten beinah nicht mal mehr, wo wir uns wieder finden konnten. Wir liefen die enge Straße, bis zu dem kleinen Laden hoch, in dem es die selbstgekochte Marmelade zu kaufen gab, die uns täglich begleitete. Geschlossen. Nichts. Die hatten einfach so Urlaub. Wir liefen weiter, bis zum Supermarkt. Geschlossen. Nichts. Dann fragten wir uns, ob das alles ein Traum sei, bis wir feststellten, dass wir uns schon so sehr verirrt hatten, in unserem Leben und in allem drum herum, dass wir nicht bemerkten, dass unser freier Tag ein Sonntag war, der Tag, an dem eigentlich immer alle frei hatten. Wir stritten darüber, wer von uns den anderen hätte warnen können.]

 

hh

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s