Zwischenzeiten.

Sicherheitslücken zwischen dir und mir mit Leerstellen von Damals das Schweigen aufgefüllt bis wir irgendwo anders sind nicht mehr hier der Tee ganz lauwarm wird ausgedünnte Wärme in unseren Händen in diesen kleinen niedlichen Tassen von irgendeinem Sperrmüllstreifzug sitzen wir plötzlich anders da in solchen Momenten in diesen Nächten als würde sich da drin irgendwie [...]

Advertisements

viel zu viel zu viel

Zu gleich gestrickt. Zu unverschieden. Die herunter gefallenen Maschen. Das Muster im Gefühl. Die Coolness steht dazwischen. Wahrscheinlich sind wir damit nicht allein. Zu gut für eine Realität. Zu früh für dieses perfekte Unsichtbare. Die Suche nach dem was nicht fehlt. Zu freiheitsliebend für dieses fehlerfreie nebeneinander sein. Viel zu einfach für Draufgänger. Viel zu [...]

„und schon wieder dieses kopfzerfickende Gefühl“

Um ein unendliches. Der Tag ist nicht mehr so wichtig. Die Relevanz der Momente wird immer stärker werden, sagst du. Und es passiert tatsächlich nicht überall, jedoch viel mehr als sonst. Ich liebe das, murmelst du hinterher. Die kleinen Unsichtbarkeiten zwischen uns machen glücklich. Die großen auch, sage ich. Deine doppelt so großen Hände legst [...]

nkmplzrt

Der Beherrschung wegen. Die Schwierigkeit der Leichtigkeit. Wir schauen auf unsere Füße. Meine passen zu deinen, findest du. Ein Blick in allen vier Augen. Farbspiel auf  weißem Gemüt. Freiheit ohne Einheit und die Kommafehler machen wir nie wieder, sagst du noch während ich einsteige. Wir winken beide ohne den Arm zu heben. Du merkst dir [...]

Sei kompatibel.

Halt dich an deiner Sicherheit fest, nimm dir einen Regenschirm mit und gehe stets gerade über die Straße. Verliere nie die Hoffnung und mache zuerst die anderen für all deinen Kummer verantwortlich, also die wirklich anderen mit den armen Kindern, die es ja eigentlich gar nicht geben kann, oder die ohne Kinder, die hier gar [...]

Grund:versunken

Ein Meer aus Tagen, über das wir segeln Zeit macht uns glücklich und zufrieden wenn wir ehrlich sind befreit uns selbst immer nur die Zeit das riesige danach ein kleines Schiff davor das winzige Gefühl Chili für Gefühlssalate Frachtschiffe in die Ferne Casablanca eine Liebe

Wirklichkeitswachstum

Alles an einem Abend. Am schwierigsten von allem ist das Jetzt zu beschreiben. Die Zeit die gerade ist. An Dinge denken die wir brauchen und nicht tun. In einem Jahr fast alles verlieren und am meisten die Zeit vermissen in der all das nicht da war, nicht sein brauchte. Mit einem eingeschlafenen Bein kann man [...]

Der Liebe zu liebe

Schlaflos verträute Zeit: Rosa

Der eigensüchtige Riese

..."Wer hat es gewagt, dich zu verletzen?", schrie der Riese noch einmal, "sag es mir, damit ich mein mächtiges Schwert ziehen und ihn erschlagen kann". "Nein!", antwortete das Kind, "denn dies sind die Wunden der Liebe". "Wer bist du?", fragte der Riese; eine seltsame Ehrfurcht überkam ihn und er kniete vor dem kleinen Jungen nieder. [...]